FANDOM


"Der Ballonmann" ist die dritte Episode der ersten Staffel von Gotham.

Inhalt Bearbeiten

Gordon und Bullock verfolgen einen selbsternannten Ordnungshüter, der Selbstjustiz an korrupten Bürgern Gothams übt, indem er sie an Wetterballons fesselt. Cobblepot ist zurück in Gotham und hat einen neuen Job in der Unterwelt.

Handlung Bearbeiten

Oswald Cobblepot kommt mit dem Bus in Gotham an und wird gleich Zeuge von einem Diebstahl, einem Betrugsfall und einen Taschenraub. Zufrieden stellt er fest, dass er wieder zuhause ist.

Zur gleichen Zeit telefoniert der Geschäftsmann Ronald Danzer, der seine Kunden um 500 Millionen Dollar betrogen hat, mit seinem Anwalt und fordert von ihm, die Angelegenheit zu regeln, weil er auf keinen Fall ins Gefängnis gehen möchte. Da seine Haustür mit Reportern belagert wird, verlässt er das Haus durch einen Seitenausgang. Dort begegnet er einem maskierten Luftballonverkäufer. Der Verkäufer stellt sich ihm in den Weg und befestigt einen Wetterballon mit Handschellen an Danzers Handgelenk. Der Ballon wird durch eine Gasflasche aufgeblasen und zieht Danzer in den Himmel.

Jim Gordon und Harvey Bullock werden zu dem Fall gerufen, aber es gibt nicht viel zu untersuchen. Bullock hält die Tat ohnehin für einen „Gefallen an die Öffentlichkeit“, denn Danzer sei ein "Penner" gewesen, der den Tod verdient hätte. Zurück auf der Polizeistation lernt Gordon Lt. Cranston kennen. Der grobschlächtige Polizist liebt es, Verdächtige mit einer Trophäe zu verprügeln und nennt Gordon einen "Pfadfinder", weil er auf deren Rechte besteht. Bullock lobt Cranston als eine Legende, während Gordon ihn abfällig einen Schläger nennt. Gordon will den Danzer-Fall bearbeiten, aber Bullock lehnt das ab. Die Diskussion zwischen den Beiden wird unterbrochen, als ein Officer Selina Kyle hereinbringt. Bullock regt sich darüber auf, als ihm klar wird, dass Gordon immer noch am Wayne-Fall arbeitet, obwohl er offiziell abgeschlossen wurde. Außerdem fühlt er sich von Selina bedrängt. Nachdem sie mit Jim gegangen ist, findet Bullock seinen Stift nicht mehr.

Selina führt Gordon in die Gasse, in der der Mord passierte und schildert, was sie gesehen hat. Er entgegnet, dass sie ihm nichts erzählt, was andere nicht schon gesagt hätten. Außerdem könne sie nicht beweisen, dass sie dort war. Aber sie erklärt, dass sie das Gesicht des Täters gesehen hätte, bevor er es verdeckte. Sie sagt außerdem, dass sie den Geldbeutel, den sie zuvor gestohlen hatte, in einen Gully in der Nähe geworfen hätte. Gordon fesselt sie mit Handschellen an ein Geländer, bevor er in die Kanalisation steigt, um ihre Aussage zu überprüfen. Währenddessen benutzt Selina Bullocks Kugelschreiber, um die Handschellen aufzumachen. Die wirft sie dann zu Gordon hinunter und verschwindet dann.

Renee Montoya und Crispus Allen statten Fish Mooney einen Besuch ab. Mooney erzählt ihnen, dass Oswald tot sei und dass sie gehört habe, dass Gordon ihn im Auftrag Falcones getötet hätte. Daraufhin konfrontieren sie Gordon mit ihrer neuen Erkenntnis. Er erwidert darauf mit der Frage, seit wann Montoya und Allen für die Innenrevision arbeiten würde und fordert sie auf, wiederzukommen, wenn sie Beweise hätten.

Alfred findet Bruce vor, wie er in die Waynes-Akte vertieft ist. Alfred fragt ihn, woher er diese habe. Bruce antwortet nur, dass es einfach gewesen sei, an die Akten zu kommen und dass er nach Hinweisen auf den Täter gesucht hätte. Alfred reagiert darauf ungehalten und fragt Bruce, ob er welche gefunden hätte, und er antwortet mit nein. Daraufhin bittet ihn Alfred, die Sache Gordon zu überlassen, aber Bruce ist sich nicht sicher, ob Gordon es schafft. Darauf antwortet Alfred nur, dass Gordon sein Bestes geben würde.

Oswald wird auf der Straße von einem Gangster wiedererkannt. Er weiß, dass Fish Mooney ihm gutes Geld zahlen würde, wenn er ihr die Information über Cobblepot geben würde. Oswald ersticht ihn und kauft sich von seinem Geld ein Thunfisch-Sandwich.

Später versucht er, eine Arbeit als Tellerwäscher in einem italienischen Restaurant zu bekommen, aber er wird abgelehnt, weil er nicht die richtigen Schuhe trägt. Oswald begutachtet daraufhin die Schuhe eines anderen Tellerwäschers. Den tötet er später und stiehlt dessen Schuhe. Mit den neuen Schuhen bekommt Oswald schließlich den Job und wird angewiesen, seine Arbeit zu machen und still zu sein. Der Chef geht, um einen Gast zu empfangen, und es wird deutlich, dass dieser Gast der Grund ist, weshalb Oswald den Job unbedingt wollte.

Oswald lauscht, während sich der Gast, Salvatore Maroni, über Carmine Falcone auslässt. Maroni bemerkt Oswald, winkt ihn an sich heran und fragt ihn, wer er sei und ob er etwas mitgehört habe. Oswald antwortet, sein Name sei Paolo und er hätte nichts gehört. Maroni reagiert zufrieden und gibt Oswald Trinkgeld.

Auf dem Revier erzählt Gordon Bullock von Montoya und Allens Anschuldigungen. Bullock rät ihm, sich zu beruhigen und das alles zu vergessen. Anschließend besuchen sie eine Firma, die Wetterballons herstellt. Der Chef der Firma erzählt ihnen, dass ein ehemaliger Mitarbeiter namens Carl vier Ballons gestohlen hätte.

Am Abend schlägt der Ballonmann erneut zu. Diesmal ist sein Opfer Lt. Cranston. Der kann sich zunächst wehren; er schlägt den Ballonmann nieder und durchsucht ihn anschließend. In einer seiner Taschen findet er einen Zettel. Doch als er einen Moment lang nicht aufpasst, befestigt sein Gegner einen Ballon an sein Bein, und Cranston wird davongetragen.

Mit großem Interesse liest Bruce Wayne die Berichte über den Ballonmann in der Zeitung. Alfred, der um die Gesundheit des Jungen besorgt ist, stellt fest, dass er wieder einmal nichts gegessen hat. Aber Bruce erwidert, dass er nicht hungrig sei.

Barbara sorgt sich derweil um Jim, weil er wegen des Mordes an Lt. Cranston kaum geschlafen hat. Es beschäftigt ihn, dass sich niemand aufgeregt hat, als Danzer getötet wurde, werden die Ermittlungen unterstützt. Gordon ist der Meinung, dass entweder alle Menschen wichtig sind, oder niemand. Barbara tröstet ihn und sagt, dass er den Leuten Vertrauen gibt, weil er den Mörder von Thomas und Martha Wayne gestellt hat, und weil er deswegen ein Held ist.

Eine Sondermeldung berichtet von Ängsten der Bevölkerung vor dem Ballonmann. Captain Essen ist sauer und möchte den Fortschritt in diesem Fall erfahren. Bullock ist überzeugt davon, dass der Ballondieb der Täter ist, aber Gordon hält ihn für nicht clever genug und sagt voraus, dass das nächste Opfer bekannt und korrupt sein würde.

Sie gehen auf die Straße, um Prostituierte und Straßengangster zu befragen und wollen so den Täter hervorlocken. Bullock bekommt schließlich einen Tip, und sie finden den Verdächtigen mit seiner Freundin vor. Während Gordon ihn verhaftet, schafft sie es fast, Bullock zu überwältigen. Gordon kommt seinem Partner zur Hilfe, und der streckt die Frau mit einem Schlag nieder.

Fish Mooney gibt einem ihrer Untergebenen den Befehl, Carmines derzeitige Freundin umzubringen, und gleichzeitig auch Lazlo, der Angst bekommen hat, nachdem er verprügelt wurde.

Montoya verschafft sich Zugang zu Barbaras Wohnung, als sie sich gerade mit einem Joint zudröhnt. Montoya fragt sie, ob das alles sei, was sie den ganzen Tag lang täte. Barbara reagiert gereizt und sagt, dass Renee gleich wieder gehen könne. Montoya verrät ihr, dass Gordon Oswald getötet hätte, aber Barbara glaubt ihr nicht und wirft ihr Eifersucht vor. Renee gibt daraufhin zu, dass sie es nicht erträgt, Barbara zusammen mit Jim Gordon zu sehen. Sie gibt ihr einen Kuss auf die Lippen und bittet sie, Jim zu fragen, wo er war, als Oswald ermordet wurde.

Gordon und Bullock verhören den Ballondieb. Der streitet ab, etwas mit den Morden zu tun gehabt zu haben und erwähnt, dass er die Ballons an einen maskierten Mann verkauft hätte. Er erklärt außerdem, dass die Ballons nicht ewig in der Atmosphäre bleiben würden. Sie würden spröde werden und schließlich platzen, womit die Mordopfer zurück auf die Erde fallen würden. Tatsächlich werden Gordon und Bullock zu der Stelle gerufen, wo Cranstons Körper gelandet ist und dabei fast eine Frau erschlagen hätte. Bei ihrer Ankunft erfahren Jim und Harvey, dass es mittlerweile ein drittes Opfer gegeben hat: ein katholischer Priester, der als „Betrüger“ bekannt war. Einer der Beamten reicht ihnen einen Zettel, den Cranston bei sich hatte und auf dem Gordons Name steht. Während Bullock sich fragt, was das zu bedeuten hat, sagt Gordon, dass er weiß, wer der Täter ist.

Gordon vermutet, dass der „Ballonmann“ der Mann von der Kinderfürsorge ist, der Selina bei ihm vorbeigebracht hat. Deswegen hatte er den Zettel mit Gordons Namen bei sich, den wiederum Cranston gefunden und eingesteckt hatte. Captain Essen will, dass der Mann sofort verhaftet wird.

Bei einer alten Jugendfürsorge finden die beiden den letzten Ballon und werden plötzlich von dem Sozialarbeiter Davis Lamond überfallen, der Bullock in seine Gewalt bringt. Er beklagt sich über die Korruptheit von Leuten wie Danzer, Cranston und dem Priester. Als er erfuhr, dass der Bürgermeister vorhatte, alle Straßenkinder zu inhaftieren, war das der Auslöser für ihn, zum Ballonmann zu werden. Er versucht auf Gordon zu schießen, Bullock kann sich befreien und in einem Handgemenge den letzten Ballon an Lamond befestigen. Während Lamond abhebt, schreit Bullock ihm hinterher, wie es wohl sei, mit der eigenen Waffe geschlagen zu werden. Gordon springt Lamond nach und kann ihn greifen, doch der Ballon droht sie beide wegzutragen. Bullock schreit Gordon an, Lamond loszulassen, während Gordon zurückschreit, Bullock solle auf den Ballon schießen. Ohne eine Wahl schießt Bullock auf den Ballon, und Gordon und Lamond fallen hart zu Boden.

Carmine Falcone trifft sich erneut mit Fish Mooney. Fish fragt nach Carmines Freundin, und er sagt, dass sie einen „Unfall“ hatte. Fish drückt ihr Bedauern aus und hofft, dass diejenigen mit dem Leben zahlen werden, die das getan haben. Carmine erwidert, dass sie es werden. Dann kommt die Sprache auf ein Bauprojekt, das Sal Maroni auf Arkham plant. Und er warnt sie, ihre Augen offen zu halten.

Während der Ballonmann in ein Krankenwagen gebracht wird, sagt er voraus, dass weitere selbsternannte Wächter kommen werden. Gordon sagt, dass er für Gerechtigkeit sorgen würde, aber der Ballonmann hält ihm entgegen, dass er seine Chance gehabt hätte. Zum Schluss fragt Gordon, für wen der letzte Ballon geplant war.

Bruce schaut sich die Nachrichten im Fernsehen an. Alfred bringt ihm das Abendessen und meint, dass die Kriminellen nun wieder in Ruhe schlafen könnten. Bruce stellt klar, dass der Ballonmann Menschen getötet habe und deshalb ebenso kriminell sei, und Alfred stimmt ihm zu. Während der Bericht im Fernsehen weiterläuft, beginnt Bruce wieder zu essen.

Ein angeschlagener Jim Gordon kehrt heim. Barbara, die besorgt um ihn war, stellt erleichtert fest, dass es ihm gut geht. Jim gesteht ihr, dass die Stadt krank ist, auf eine Art, wie es ihm nicht bewusst war. Als er nach dem letzten geplanten Opfer des Ballonmanns gefragt hat, habe der nur gesagt, dass es egal gewesen sei, denn jeder in Gotham City sei korrupt. Barbara verneint dies, denn Jim sei es eindeutig nicht.

Während sie ihn tröstet, klopft es an der Tür. Draußen steht Oswald Cobblepot…

Trivia Bearbeiten

  • Bei seiner ersten Tat trägt der Ballonmann eine Schweinemaske. Das ist eine Anspielung auf Professor Pyg, einem von Batmans Gegnern.
  • Die Namen "Lamond" und "Cranston" sind möglicherweise eine Anspielung auf "Lamont Cranston", einer Figur aus den 1930er Jahren, die besser als "The Shadow" bekannt ist und an die viele spätere Superhelden angelehnt sind, darunter auch Batman.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki