FANDOM


"Wer hat Angst vor Dr. Crane?" ist die vierzehnte Episode der ersten Staffel und somit die vierzehnte Episode von Gotham.

Inhalt

In Gotham treibt ein Serienmörder sein Unwesen. Die Getöteten haben eine Gemeinsamkeit: Alle leiden unter einer Phobie. Bullock findet heraus, dass es eine Phobiker-Selbsthilfegruppe gibt. Jeder dort könnte das nächste Opfer sein – auch die attraktive Scottie. Mooney hat sich unterdessen, nachdem sie die Stadt verlassen musste, auf ein Schiff geflüchtet. Von dem vermeintlich sicheren Rückzugsort aus versucht sie, Rache an Pinguin zu nehmen…

Handlung

Ein Mann befindet sich auf dem Dach eines Hochhauses. Hinter sich schleift er einen anderen Mann her, der an einen Stuhl gefesselt ist und einen Sack über den Kopf trägt. Der andere schafft ihn auf die Brüstung, legt ihm eine Schlinge um den Hals und nimmt ihm den Sack ab. Der Gefesselte gerät daraufhin in Panik und fleht um Gnade, aber der andere stößt ihn in die Tiefe.

Zur gleichen Zeit sitzen Sal Maroni und Oswald Cobblepot im Restaurant und stoßen auf das vermeintliche Ableben von Fish Mooney an. Maronis Handy klingelt, es ist Fish. Sie teilt ihm mit, dass Oswald ein Spitzel sei, und dass er die ganze Zeit über mit ihr und Maroni gespielt habe. Sie will, dass er aufräumt und dabei nicht vergisst, wer ihn informiert hat. Maronis Misstrauen gegen Oswald wurde geweckt. Er legt auf und sagt, dass er sich mit jemandem treffen wolle, und er möchtet, dass der Pinguin ihn begleitet.

Am nächsten Morgen untersucht die Polizei den Mordfall. Das Opfer war nach seinem Tod mit einem Flaschenzug zurück aufs Dach gezogen worden. Captain Essen, die ebenfalls anwesend ist, wundert sich, warum der Täter sich die Mühe gemacht hat. Ed Nygma informiert sie darüber, dass der Leichnam einen Einschnitt in seinem Abdomen habe. Essen warnt Harvey Bullock vor den Kollegen, da ihm einige die Verhaftung von Flass übelnehmen könnte, aber Harvey wiegelt die Sache ab.

Selina Kyle sitzt in Barbara Keans Wohnung und isst gerade einen Snack, als Jim Gordon nachhause kommt. Sie versucht sich vor ihm zu verstecken, wird aber trotzdem erwischt. Sie gibt zu, dass sie sich ein paar Mal dort aufgehalten hat, seitdem Barbara fort ist und Jim nach Arkham versetzt wurde. Jim möchte Selina zu einem anderen, sicheren Ort bringen. Doch sie behauptet nun, dass sie gelogen hätte, was die Wayne-Morde angeht, und dass sie in Wahrheit gar nichts gesehen hätte. Bevor Jim sie aufhalten kann, flüchtet sie durch das Fenster über die Dächer.

Nach dieser Begegnung stattet Gordon Bruce einen Besuch ab, der gerade von einer Reise in die Schweiz zurückgekehrt ist. Bruce weiß bereits Bescheid, da Selina es ihm persönlich gesagt hat. Gordon erklärt ihm, dass sie lügen könnte, weil sie Angst hat. Aber Bruce glaubt nicht, dass Selina so leicht Angst bekommen könnte. Er entlässt Jim aus seinem Versprechen, den Mörder seiner Eltern zu finden, denn er wolle die Sache nun selbst in die Hand nehmen. Jim warnt Alfred anschließend davor, dass das Vorhaben des Jungen zu gefährlich sein könnte.

Maroni nimmt Oswald mit in eine Jagdhütte im Wald. Dort trinken sie Kaffee und essen Haferschleim, was dem Pinguin offensichtlich zuwider ist. Oswald fragt nach demjenigen, den sie treffen wollten, aber Maroni lenkt vom Thema ab und philosophiert stattdessen über Talente und Loyalität, was Oswald hellhörig werden lässt. Nach seinem Vortrag geht Maroni nach draußen, um etwas Luft zu schnappen.

Harvey Bullock trifft sich mit Scottie Mullen, einer Bekannten des Toten vom Dach. Beide waren in einer Selbsthilfegruppe für Leute mit Angststörungen. Zunächst macht sich Harvey über sie lustig, woraufhin Miss Mullen ihn bittet, „kein Arsch“ zu sein. Der Tote litt an Höhenangst, woraufhin Harvey glaubt, dass er von jemandem aus der Gruppe getötet wurde. Sichtlich von der jungen Frau angetan, fragt Harvey sie nach einem Date und verspricht ihr, den Mörder zu finden.

Jim Gordon hat mittlerweile etwas über den Stuhl herausgefunden, an den das Opfer gefesselt war. Zur gleichen Zeit wird ein älterer Mann vor seinem Haus vom Mörder aus der Anfangsszene überrascht und von einem anderen Mann mit einem Taser außer Gefecht gesetzt. Sie laden ihn in einen Van und fahren davon.

Ed Nygma befindet sich in der Autopsie und untersucht den Leichnam, um herauszufinden, wonach der Mörder suchte. Er scheint gerade eine Entdeckung gemacht zu haben, als der Gerichtsmediziner und der Captain hereinkommen. Da Nygma schon mehrfach ohne Erlaubnis in der Autopsie war, wird er von Captain Essen gefeuert, bevor er von seinem Fund berichten kann.

Jim und Harvey sind bei einem Lagerhaus angekommen, zu dem sie der Stuhl geführt hat. Bei der Durchsuchung treffen sie einen Mann mit Schweinsmaske und einer blutigen Schürze, der mit einer Axt vor einem Mann herumfuchtelt, der an einen Stuhl gefesselt ist. Ein paar Schweine laufen um sie herum. Jim erschießt den Mann mit der Maske.

Fish Mooney hat einen Tanker bestiegen und verlässt Gotham City. Der Kapitän des Schiffes lässt sie wissen, dass sie noch immer Verbündete hat.

Jim und Harvey erstatten dem Captain Bericht über die neuesten Ereignisse mit dem Opfer. Sowohl Harvey als auch Captain Essen glauben, dass der Mann mit der Schweinsmaske der gesuchte Killer ist, aber Jim ist sich nicht sicher. Er will, dass sich Nygma die Sache nochmal anschaut. Der Captain klärt Jim über die Entlassung Nygmas auf und bietet an, den Gerichtsmediziner die Sache untersuchen zu lassen, aber Jim vertraut ihm nicht.

Ed Nygma stattet Kristen Kringle einen Besuch ab, um ihr mitzuteilen, dass er entlassen wurde. Sie versucht vor ihm zu verbergen, dass sie geweint hat. Er gibt ihr einen Bleistift zurück, den er von ihr geliehen hatte und von dem nun nur noch ein Stumpf übrig ist. Miss Kringle sagt, dass ihr seine Entlassung leid tut, auch wenn sie ihn seltsam findet.

Während Maroni noch draußen unterwegs ist, schnappt sich Oswald eine Pistole. Maroni kommt zurück und sagt ihm, dass sie miteinander reden müssten. Er sagt dann, dass sie sich absolut vertrauen sollten und es deshalb keine Geheimnisse zwischen ihnen geben sollte. Deswegen will er, dass sie beide abwechselnd Geheimnisse auszutauschen und gibt zu, dass niemand vorbeikommen würde. Pinguin sagt, dass er keinen Haferschleim mag. Maroni sagt, dass Fish noch am Leben ist. Pinguin wird nervös und sagt, dass er auch keinen Kaffee mag. Maroni sagt, dass er erfahren habe, dass der Pinguin gemeinsam mit Falcone gegen ihn arbeiten würde und verlangt nun ein „wirklich gutes“ Geheimnis. Oswald verrät, dass er Maronis Waffe habe und sagt, dass man Fish nicht alles glauben dürfe. Er zieht die Waffe, woraufhin Maroni ihm sagt, dass die nur mit Platzpatronen geladen sei. Oswald nennt ihn einen Lügner und drückt mehrmals ab. Es knallt zwar, aber sonst passiert nichts. Maroni hat nicht gelogen. Er wirft den Pinguin zu Boden.

Gordon und Leslie Thompkins sitzen im Restaurant. Sie ist enttäuscht, weil sie es für ein Date hielt, Jim aber nur nach ihrer forensischen Meinung im Fall wissen will. Jim sagt, dass der Fall nur ein Vorwand gewesen sei, um sie zu sehen. Sie erwidert, dasser keinen Vorwand brauche, um sie zu sehen. Aber sie ist auch am Fall interessiert. Jim bekommt daraufhin einen Anruf und muss wieder zur Arbeit.

Jim hinterlässt Harvey eine Nachricht, in der er ihm mitteilt, dass das jüngste Opfer wieder aufgewacht ist. Von ihm hat Jim erfahren, dass es zwei Angreifer waren.

Harvey ist in der Zwischenzeit bei der Selbsthilfegruppe. Bevor die Sitzung beginnt, holt er sich einen Kaffee. Dabei trifft er auf einen Mann, der fragt, ob das Harveys erste Sitzung ist und erzählt ihm, dass er schon sehr lange in der Gruppe ist.

Maroni bringt Oswald auf einen Schrottplatz und sagt, dass er ihn in einen Wagen setzen und in die Schrottpresse werfen würde, um anschließend seine Überreste an Falcone zu schicken. Der Pinguin fleht um sein Leben und will weitere Informationen anbieten. Aber Maroni glaubt ihm nicht mehr und setzt ihn in den Wagen.

Unterdessen stiehlt Ed Nygma einige Werkzeuge vom Gerichtsmediziner.

In der Selbsthilfegruppe erzählt Harvey, dass er jeden Tag Angst hätte, erschossen zu werden und auf der Straße zu sterben. Danach meldet sich der Mann vom Kaffeetisch zu Wort. Er stellt sich als „Todd“ vor und sagt, dass er schreckliche Angst vor dem Versagen hätte. Dabei wird er so emotional, dass er abbricht und nach draußen stürmt. Miss Mullen folgt ihm, um nach ihm zu sehen.

Oswald ruft Maroni aus dem Inneren des Wagens an und versucht ihn mit Informationen über Arkham zu überzeugen, ohne Erfolg. Daraufhin ruft Oswald den Mann an, der die Schrottpresse an und droht ihm damit, dass Falcone ihn töten würde, wenn er die Presse nicht anhält. Der Mann bekommt Angst, hält die Maschine an und rennt davon. Während Maroni hinter ihm herjagt, kann Oswald entkommen.

Harvey bemerkt nach längerer Zeit, dass weder „Todd“ noch Miss Mullen zurückgekehrt sind. Als er ebenfalls nach draußen geht, sieht er, wie „Todd“ sie in einen Van lädt und davonfährt.

Der Gerichtsmediziner kommt in die Umkleidekabine und öffnet sein Schließfach. Sofort fallen ihm mehrere abgetrennte Arme und Beine entgegen. Genau in diesem Augenblick kommen zwei Polizisten herein.

Jim und Harvey erstatten Captain Essen Bericht. Scottie Mullen hatte Angst vor Schwimmbädern, weil sie als Kind fast in einem ertrunken wäre. Das Schwimmbad ist ganz in der Nähe, und so eilen Jim und Harvey dorthin.

„Todd“ hat Scottie gefesselt, geknebelt und an den Rand des Pools gebracht. Plötzlich kommt sein Sohn Jonathan herein. Er will Geld für die Parkuhr und fühlt sich ziemlich schlecht angesichts dessen, was sein Vater vorhat. Aber der erklärt, dass es für das Wohl der Menschheit sei, gibt Jonathan das Geld und schickt ihn wieder fort. Dann versenkt er Miss Mullen im Pool. In dem Augenblick kommen Jim und Harvey herein. Es kommt zu einer Schießerei, bevor „Todd“ flüchtet. Jim verfolgt ihn, während Harvey in den Pool springt und Scottie rettet. „Todd“entkommt.

Am nächsten Morgen wacht Oswald in einem Laubhaufen neben einer Straße auf. Eine ältere Dame, die mit einem Gospel-Chor unterwegs war, hatte ihn geweckt. Oswald gewinnt das Vertrauen der Damen, indem er Bibelverse zitiert. Daraufhin wird er im Bus nach Gotham zurückgefahren.

Leslie Thompkins bringt Jim die Fallakte zurück und erklärt ihm, dass der Täter die Adrenalindrüse vom Opfer entfernt hat, und zwar in dem Moment, wo sie Todesangst haben. Das ist der Moment, in der die Drüse am aktivsten ist. Thompkins glaubt außerdem, dass der Täter ein Arzt ist, da er sehr gut mit dem Skalpell umgehen kann. Jim erzählt ihr, dass der Gerichtsmediziner gerade entlassen wurde und Lee sich für die Stelle bewerben könne.

Ed Nygma erzählt Kristen Kringle, dass er seinen Job wiederhat, nachdem der Gerichtsmediziner entlassen wurde. Miss Kringle verlangt einen neuen Bleistift von ihm.

Fish wird von Lärm vor ihrer Kabine geweckt. Der Kapitän kommt herein und sagt ihr, dass sie verschwinden solle. Gleich darauf wird er von einem unbekannten Angreifer erschossen, und Fish geht in einen Gegenangriff über.

Trivia

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki